Sharpes Trophäe von Bernard Cornwell

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 1993unter dem Titel „Sharpe's Eagle“,deutsche Ausgabe erstmals 2012, 384 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Bernd Müller.

»Sharpes Trophäe« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

Spanien, Juli 1809. Die französischen Truppen ziehen mit einer besonderen Standarte nach Talavera: einem prächtig vergoldeten Adler, Symbol ihrer militärischen Triumphe. Sie hüten ihn wie einen Schatz, denn sein Verlust wäre ein herber Schlag für ihre Kampfmoral. Nur einer von Frankreichs Feinden könnte es wagen, diese Trophäe zu stehlen: Richard Sharpe. Und den reizt nichts mehr als eine scheinbar unlösbare Aufgabe …

Das meint Histo-Couch.de: „Ein Adler für Richard Sharpe!“94Treffer

Rezension von Christina Wohlgemuth

Spanien, im Sommer 1809. Die britische Armee unter dem Oberkommando von Arthur Wellesley macht sich nach dem Sieg gegen die Franzosen in Portugal auf, die napoleonischen Truppen auch aus dem Rest der iberischen Halbinsel zu vertreiben. Doch nicht zum ersten Mal drohen unfähige Offiziere, die den Krieg außerhalb Englands so schnell wie möglich beenden wollen, das Fortkommen der Briten zu verhindern. Doch Wellesleys Gegner haben nicht mit Richard Sharpe gerechnet der nicht nur die Ehre seines Bataillons wiederherstellen will, sondern den Franzosen auch eine prestigeträchtige Trophäe stehlen will …

Richard Sharpe in Höchstform

Seit Richard Sharpe die iberische Halbinsel betreten und seine Rifles getroffen hat, geht es ihm gut. Trotz zahlreicher Stolpersteine zieht er immer wieder seinen Kopf aus der Schlinge und seine Soldaten unter dem Kommando von Sergeant Harper verehren den alten Haudegen. Und wieder sieht sich Sharpe mit einem Offizier konfrontiert, der nicht seiner Kompetenz wegen das Kommando erhalten hat. Doch Sharpe hat abgesehen von Wellesley keine Fürsprecher – und so bleibt Sharpe nur die Möglichkeit, eine so große Heldentat zu vollbringen, dass man ihn gar nicht degradieren kann. Die Schlacht von Talavera ist die beste Gelegenheit …

Richard Sharpe – heldenhafter Antiheld – vom einfachen Soldaten zum Leutnant aufgestiegen – ist mittlerweile ein alter Haudegen auf dem Schlachtfeld. Nicht zuletzt deshalb verlassen sich seine Soldaten blind auf ihn – und auch unter den Offizieren gibt es viele, die den düsteren Sharpe zu schätzen wissen. Doch mit Henry Simmerson sieht sich Sharpe dieses Mal einem Mann gegenüber, der nicht nur durch militärische Unfähigkeit auffällt, sondern auch beste Beziehungen hat. Doch Sharpe läuft erst dann zu Hochform auf, wenn er mit dem Rücken zur Wand steht.

Spannender Schlachtenroman mit überzeugender Geschichte

Wer Cornwell kennt, weiß, worauf er sich einlässt – der militär-historische Anteil seiner Romane ist immer besonders hoch, und die Szenen, in denen der Leser an der Seite von Richard Sharpe die Schlacht, ihre Vorbereitung und ihr Ende erlebt, nehmen auch hier wieder einen großen Teil ein. Das goutiert nicht jedem Leser – überzeugt jedoch durch sein hohes Erzähltempo und seine spannende Erzählperspektive. Und so schadet es nicht, wenn der Leser nicht jeden militärischen Zug zu hundert Prozent nachvollziehen kann – es ist auf jeden Fall spannend.

Auch die Geschichte um die historische Schlacht von Talavera überzeugt wieder auf ganzer Linie – eine hohe Herausforderung für Sharpe, Feinde im Offizierskostüm und eine sagenhaft schöne Frau sind die altbewehrten Zutaten, aus denen der Autor ein immer wieder neues, schmackhaftes Lesegericht zaubert. Und unter den guten Sharpe-Romanen sticht dieser Teil der Reihe noch hervor.

Lieb gewonnene Charaktere, die man gerne wieder begleitet

Nicht nur Richard Sharpe, auch sein Sergeant Harper und die vielen anderen Charaktere wachsen dem Leser mit der Zeit ans Herz. Selbst der etwas unterkühlte Arthur Wellesley, der eine kleine Schwäche für Sharpe hat, wirkt mittlerweile wie ein alter Bekannter, dem man immer wieder über den Weg läuft.

Das beeindruckendste an den Büchern ist und bleibt jedoch, dass Sharpes Geschichten trotz des stets ähnlichen Musters immer wieder überzeugen und nie Langeweile aufkommt. Durch ständig wechselnde Sonderzutaten nimmt der Autor den Leser jedes Mal auf eine neue spannende Reise mit – und lässt diesen mit der Freude auf das nächste Abenteuer mit den 95th Rifles zurück!

Ihre Meinung zu »Bernard Cornwell: Sharpes Trophäe«

Ein Hannoveraner! zu »Bernard Cornwell: Sharpes Trophäe«27.11.2012
Die Reihenfolge der neuen Romane ist chronologisch angelegt.

1. Sharpes Feuerprobe ( Indien ) - inhaltlich teilsweise vergleichbar mit
dem Spielfilm "Das letzte Gefecht".
Sharpe wird zum Feldwebel befördert.
2. Sharpes Triumph ( Indien ) baut teilweise auf Teil 1. auf.
Sharpe wird Offizier-Anwärter.
3. Sharpes Festung ( Indien ), baut teilweise auf Teil 2 auf.
Sharpe bleibt Offizier-Anwärter.
4. Sharpes Trafalgar ( Indien / See )
5. Sharpes Beute ( England / Kopenhagen )
Sharpe wird zum Leutnant befördert.
6. Sharpes Aufstieg ( enthält inhaltlich Szenen aus 1. Spielfilm )
Die Handlung ist jedoch im Roman umfangreicher und realistischer.
Sharpe wird zum Captain befördert.
7. Sharpes Mission. Ich konnte keine Parallelen mit der Handlung in
den Filmen feststellen. Sharpes Mission kann man auch separat
hören / lesen.

Im Hörbuch liest Herr Thorsten Michaelis, der auch Sean Bean als Richard Sharpe synchronisiert!

Ich hoffe, ich konnte helfen!
Ein Hannoveraner! zu »Bernard Cornwell: Sharpes Trophäe«27.11.2012
Natürlich folgen wir dem Helden der Geschichte, ein James Bond des 18. / 19. Jahrhunderts. Und auf eines können wir uns verlassen! Richard Sharp und sein Freund Harper werden es überstehen! Und wollen wir wirklich mehr!? Eigentlich nicht! Glorreiche Helden in einer sehr schwierigen Zeit des Umbruches in Europa!

Sharp schafft den Spagat zwischen historischem Roman mit Anspruch auf Glaubwürdigkeit und einem dem Leser / Hörer vertrauten Helden mit dem Charisma eines unbesiegbaren Soldaten.

Sharp ist ein Abenteuerroman! Kurz und knapp!

Yes! Sir! Die Riflesmen sind angetreten ... für Ihren nächsten Auftrag.

Vorgetragen von Thorsten Michaelis in der Hörbuchfassung!

Herr Thorsten Michaelis synchronisierte zudem Mr. Sean Bean in seiner Rolle als Richard Sharp in der 17-teiligen TV-Serie - jeweils in Spielfilmlänge -!
M.Reinsch zu »Bernard Cornwell: Sharpes Trophäe«19.06.2012
Das ist er also, der erste Sharp… (in überarbeiteter Form)
Die britische Armee zieht von Portugal aus in Richtung Spanien um sich dort den Franzosen zu stellen…
Aus einer einfachen Brückensprengung wird ein Debakel und aus Leutnant Richard Sharp ein Capitain. Und der Roman endet mit der großen Schlacht bei Talavera.
Aufgebaut ist das Buch eigentlich wie alle nachfolgenden „Sharp-Romane“.
Sharp gerät in eine bedrohliche Lage durch unfähige Offiziere, steht vor großen Schwierigkeiten (hier Degradierung, bzw. Versetzung nach Indien), und verliebt sich in eine schöne Frau.
Am Ende des Buches ist Sharp in hoffnungsloser Mission unterwegs um seinen Ruf zu rehabilitieren und natürlich bleibt seine Seite leer, für die nächste Schönheit…
Im (diesmal sehr kurzen) Nachwort zeigt Hr. Cornwell wieder einmal sein Militärwissen und verweist auf seine Quellen. Zugleich aber lässt er anklingen das mit diesem Buch eine Serie geboren ist, in dem er auf ein zukünftiges „Waterloo-Abenteuer“ verweist.
Neben seinem sehr angenehmen Schreibstil sind es natürlich vor allem die Schlachtszenen, die den Leser in den Bann ziehen und einem so manchen Schauer über den Rücken schickt.
Auch die sehr detaillierte Aufstellung und die unterschiedlichen (erklärten) Truppenbezeichnungen sind (wie immer) eine wahre Fundgrube für Militärinteressierte.
Aber eben von diesen Punkten lebt ja die „Sharp-Reihe“; Exotische Schauplätze, schöne Frauen, viele Militärinformationen, harte Schlachten und mitten drin ein hartes aber liebenswertes Raubein, dem man gerne durch seien Abenteuer folgt…
Susannah zu »Bernard Cornwell: Sharpes Trophäe«16.02.2012
http://de.wikipedia.org/wiki/Bernard_Cornwell#Die_Sharpe-Romane

Hier findet sich eine Auflistung der Romane, sowohl mit englischem als auch mit deutschem Titel.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Ich hoffe, dass der Verlag auch die noch fehlenden Bände fleißig weiter übersetzt, damit wir irgendwann alle in den Genuss der gesamten Sharpe-Reihe kommen.

Mit freundlichen Grüßen
Josée Jungels zu »Bernard Cornwell: Sharpes Trophäe«16.02.2012
Ich lese gerade die Bücher von Bernard Cornwell , Sharpe , komme aber nicht klar mit der Reihenfolge und konnte auch im Internet nicht genau lesen wie die Reihenfolge auf deutsch ist , da sie immer auf englisch angegeben ist .
Ich würde mich sehr freuen wenn es Ihnen möglich wäre mir diese Von Anfang an zu schreiben .
Vielen Dank im Voraus
Ihr Kommentar zu Sharpes Trophäe

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.