Anne Birk

Die deutsche Autorin Anne Birk hiess mit bürgerlichem Namen Rosemarie Tietz, geb. Schumacher, wobei ihr Wahlpseudonym der Geburtsname ihrer Mutter ist. Sie wurde am 20. August 1942 in Trossingen geboren und wuchs in Tuttlingen auf. Sie studierte Germanistik und Anglistik und wurde ab 1969 Lehrerin für Deutsch und Englisch an einem Gymnasium in Esslingen.

Um das Jahr 1980 begann sie zudem mit ihrer schriftstellerischen Tätigkeit und verfasste Kurzgeschichten, Erzählungen, Romane und ein Theaterstück. Sie war Jurymitglied in der Kunststiftung und im Vorstand des Förderkreises deutscher Schriftsteller Baden-Württemberg und eine der Mitbegründerinnen der Initiative schreibender Frauen in Baden-Württemberg.

Mit den drei Romanen Astern im Frost (1999), Weiße Flecken an der Wand (2000) und Scherbengericht (2002) schrieb sie eine Trilogie zur deutschen Geschichte. Ihr letzter Roman Kein Wunder wurde zu ihren Lebzeiten nicht mehr veröffentlicht.

Anne Birk war mit dem Schriftsteller Georg Tietz verheiratet, sie hatten keine Kinder. Ihr Mann starb fünf Tage vor ihr, sie verschied am 29. Juli 2009 in Esslingen, wo das Ehepaar lange Zeit gewohnt hat. Anne Birk war um zehn Generationen zurück gerechnet verwandt mit Barack Obama.

Historische Romane von Anne Birk:

Weitere Romane von Anne Birk:

  • (2004) Carlos

Mehr über Anne Birk: