Andreas Pittler

Der österreichische Schriftsteller Andreas P. Pittler wurde 1964 in Wien geboren und studierte dort auch Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft. Schon früh war er auch journalistisch tätig und veröffentlichte ab 1985 mehrere Sachbücher, unter anderem über die Wiener Bürgermeister, Samuel Beckett, Monty Python und Geschichtsbücher über Malta, Zypern und die Tschechische Republik.

Pittler war auch als Kritiker tätig, vor allem auch im Rahmen einer wöchentlichen Kolumne in der Wiener Zeitung. Seit 1990 schrieb er mehr und mehr im Bereich der Belletristik. Beiträge erschienen in Literaturzeitschriften und in Anthologien. 2000 erschien schließlich sein erster Roman Der Sündenbock, der Beginn einer vierteiligen Kriminalreihe um Henry Drake.

Seit 2009 betreut Pittler gemeinsam mit Stefan Slupetzky die literarische Ecke der sonntäglichen Radiosendunf Trost und Rat von Willi Resetarits und hat seit 2010 zudem einen Lehrauftrag an der der Donau-Universität in Krems. 2010 und 2011 gehörte Pittler der Jury des Leo-Perutz-Preises der Stadt Wien an.

Andreas Pittler wurde 2006 mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für sein schriftstellerisches Schaffen ausgezeichnet. Seine Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und für mehrere Preise nominiert. Er ist Mitglied im P.E.N.-Club und im Syndikat. Er ist verheiratet und lebt in Wien.

Historische Romane von Andreas Pittler:

  • Bronstein-Reihe:
  • (2008) Tacheles
  • (2009) Ezzes
  • (2010) Chuzpe
  • (2011) Tinnef
  • (2012) Mischpoche (Geschichten)
  • (2012) Zores
  • (2014) Charascho
  • (2014) Wiener Bagage (Geschichten)
  • (2015) Goodbye

Weitere Romane von Andreas Pittler:

  • Henry Drake-Krimis:
  • (2000) Der Sündenbock
  • (2002) Tod im Schnee
  • (2003) Serbische Bohnen
  • (2006) Das Dokument
  • (2013) Der Fluch der Sirte 

Mehr über Andreas Pittler: