Álvaro Enrigue

Der mexikanische Autor Álvaro Enrigue wurde 1969 in Guadalajara geboren und studierte Kommunikationswissenschaften an der Universität von Mexico City. Anschließend lehrte er Literatur des 20. Jahrhunderts und promovierte an der Universität von Maryland in den USA.

Sein erster Roman La muerte de un instalador erschien 1996, wofür er auch gleich den prestigeträchtigen Joaquin Mortiz-Preis gewann. Der Roman wurde bislang fünf Mal wieder aufgelegt und wurde zu einem der Schlüsselromane des mexikanischen 20. Jahrhunderts gewählt. Sein zweiter Roman Vidas perpendiculares erschien 2008. Seitdem hat er Kurzgeschichtenbände und drei weitere Romane veröffentlicht.

Sein bislang letzter Roman Muerte súbita (dt. Aufschlag Caravaggio) ist ein historischer Roman um den Maler Caravaggio und sein erster, der auch auf Deutsch erscheint. Der Roman gewann 2013 den Herralde Novel-Preis aus einer Liste der wichtigsten Autoren aus Spanien und Lateinamerika.

Álvaro Enrigue lebt mit seiner Frau, der Schriftstellerin Valeria Luiselli, in New York.

Historische Romane von Álvaro Enrigue:

Weitere Romane von Álvaro Enrigue:

  • (1996) La muerte de un instalador
  • (2008) Vidas perpendiculares
  • (2011) Decencia
  • (2012) El amigo del héroe