Alfred Stabel

Der österreichische Autor Alfred Stabel kam 1950 in Wien zur Welt und studierte nach dem Militärdienst Soziologie. Er war zwei Jahre als Entwicklungshelfer in Mittelamerika tätig und studierte nach seiner Rückkehr Medizin, wobei er verschiedene Tätigkeiten ausübte, um dieses Studium zu finanzieren. Einzig die Fremdenführerei ist danach noch lange nach seiner Promotion geblieben.

Während mehrerer Jahre in der Notfallmedizin erzählte er seinen Kindern immer Geschichten und schrieb ihnen schließlich ein kleines Büchlein, wodurch er seine Lieben zum Verfassen kreativer texte entdeckte. Sein Interesse an Geschichte, besonders der Wiener Stadtgeschichte, liessen ihn schließlich den Schritt wagen, auch einen längeren Roman zu schreiben, wobei das grosse Volumen ihn doch überraschte. Die Tatsache, dass es über die zweite Wiener Türkenbelagerung viel Sachliteratur, aber keinen Roman gab, bekräftigten seinen Entschluß zum Verfassen eines Romans.

So erschien nach längerer Arbeit im Frühjahr 2014 sein Roman Der Goldene Apfel der Deutschen im Kuebler Verlag. Stabel arbeitet bereits an einem zweiten Roman.

Alfred Stabel lebt und arbeitet in Wien, ist verheiratet und Vater von sechs Kindern. In seiner Freizeit läuft er gern Ski, segelt, radelt, gärtnert, malträtiert seine Gitarre und liest.

Historische Romane von Alfred Stabel: