Alexander Kent

Alexander Kent ist das Pseudonym des britischen Autors Douglas Reeman. Er wurde am 15. Oktober 1924 in Thames Ditton, Surrey, geboren und trat 1940 im Zweiten Weltkrieg in die Marine ein. Auch seine Vorfahren waren alle bei der Marine gewesen, so war ihm der Militärdienst nicht fremd. Er diente in der Nordsee, der Arktis, dem Atlantik und im Mittelmeer, begann als Matrose in Zerstörern und kam später auf Torpedoschiffe, wi er zweimal verwundet wurde.

Nach dem Krieg war er einer Reihe von verschiedenen Berufen tätig. So stelte er Yachten zu, verkaufte Kriegsmotoren und war in Londons East End als ziviler Polizeibeamter tätig. Während des Koreakriegs ging er zurück zur Armee als Reservist und arbeitete als Kinderhelfer für das London City Council.

Nach zwei Kurzgeschichten begann er, seine eigenen Kriegserlebnisse aufzuschreiben, eher für such selbst als für andere Augen, und dennoch erschien mit A Prayer for the Ship (dt. Schnellbootpatrouille) 1958 sein erster Roman, der eine bemerkenswerte Karriere als Schriftsteller einleitete.

Zehn Jahre später, nachdem er bereits weitere Romane veröffentlicht hatte, besann er sich auf sein historisches Interesse für die Schiffe und die Zeit von Admiral Nelson, und so begann er eine Reihe, die in dieser Zeit spielte. Dafür wählte er als Pseudonym Alexander Kent, der Name eines Kindheitsfreundes und Marineoffiziers, der in den ersten Kriegsjahren gefallen war. 1968 erschien der erste Roman um Richard Bolitho To Glory We Steer (dt. Bruderkampf). Nach 23 Romanen wurde die Reihe mit dem Neffen des Helden, Adam Bolitho in bislang fünf Teilen fortgesetzt.

Zu seinen Romanen gehören neben den Bolitho-Reihen auch fünf Romane der Blackwood-Saga. Zudem hat er neben seinen Reihen auch immer noch einen eigenständigen, unabhängigen Roman geschrieben. Diese Romane spielen hauptsächlich während des Zweiten Weltkriegs und sind in England unter seinem eigenen Namen Douglas Reeman erschienen, in Deutschland allerdings unter seinem Pseudonym Alexander Kent.

Douglas Reemans Romane sind in vierzehn Sprachen übersetzt worden und haben weltweit eine grosse Fangemeinde. Insgesamt hat er über 23 Millionen Bücher verkauft, wobei seine Romane auch vielfach wiederaufgelegt wurden.

Richard Bolitho hatte auch Einfluss auf Reemans Privatleben. So lernte er während einer Lesereise durch Kanada 1980 Kimberley Jordan kennen, die ebenfalls Schriftstellerin ist. Sie heirateten 1985 in Toronto, und dies färbte auch auf Bolitho ab. Reeman sah sich allerdings nicht selbst als Bolitho, sondern eher als sein Sekretär.

Alexander Kent lebte bis zu seinem Lebensende in Surrey, England, wo er am 23. Januar 2017 starb.

Historische Romane von Alexander Kent:

Eine Aufstellung der Bolitho-Reihen nach chronologischem Inhalt findet sich im Wikipedia-Artikel über Douglas Reeman/ Alexander Kent.

Weitere Romane von Alexander Kent:

  • (1958) Schnellbootpatrouille
    A Prayer for the Ship
  • (1959) Das Wasser am Hals
    High Water 
  • (1960) Finale mit Granaten
    Send a Gunboat
  • (1962) Dem Mutigen gehört die See
    The Hostile Shore 
  • (1966) Insel im Taifun
    Path of the Storm
  • (1967) Duell in der Tiefe
    The Deep Silence 
  • (1970) Wrack voraus!
    The Greatest Enemy

Mehr über Alexander Kent: