Agustín Sánchez Vidal

Der spanische Schriftsteller Agustín Sánchez Vidal wurde 1948 in dem Dorf Cilleros de la Bastida bei Salamanca geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Audiovisuelle Medien und verfasste 1974 seine Doktorarbeit über den Dichter Miguel Hernández. Ab 1980 arbeitete er mit Luis Buńuel an der Sichtung und Ausgabe von Buńuels Schriften.

Vidal ist derzeit Professor für Kunstgeschichte und audiovisuelle Medien an der Universität in Saragossa und hat bereits mehrere Drehbücher für Film und Fernsehen verfasst. Des weiteren hat er mehrere Monografien zur Kunst-, Literatur- und Filmgeschichte veröffentlicht.

Im Jahr 2005 erschien nach zehn Jahren Vorarbeit sein erster Roman La Llave Maestra, der 2006 unter dem Titel Kryptum in Deutschland erschienen ist. Im Jahr 2008 erschien in Spanien sein zweiter Roman Nudo de Sangre (dt. Quipu), für den er mit dem mit 200.000 Euro dotierten Premio Primavera de Novela ausgezeichnet wurde. Der Roman spielt im 16. und 18. Jahrhundert in Peru.

Historische Romane von Agustín Sánchez Vidal:

  • (2005) Kryptum Rezension
    La Llave Maestra
  • (2008) Quipu Rezension Historikus Januar 2010
    Nudo de Sangre